Holen Sie sich Sicherheit vor das Haus und in den Garten, mit einem Bewegungsmelder für Außen. Er bietet Mehrfachsicherheit. Das Tasten nach dem Lichtschalter im Dunkeln gehört mit ihm endgültig der Vergangenheit an und weder Stufen noch Blumengefäße werden je wieder zum Stolperstein. Der Außen Bewegungsmelder warnt sie aber auch, Einbrecher und andere Eindringlinge werden durch ihn sofort in helles Licht getaucht. Es ist auch möglich, ihn an einen Alarm zu koppeln.

BEWEGUNGSMELDER 180 GRAD

Bewegungsmelder 180 GRAD (AP WS 15317)

Steinel-Bewegungsmelder

Steinel Bewegungsmelder IS 130-2 – schwarz

Brennenstuhl-Infrarot-Bewegungsmelder

Brennenstuhl Infrarot-Bewegungsmelder (PIR 180 IP44)

Steinel-Bewegungsmelder-silber

Steinel Bewegungsmelder IS 180-2, silber


Haus-mit-Licht

Ein Bewegungsmelder kann aber ebenfalls als Präsenzmelder verwendet werden und Licht zum Lesen auf der Hausbank spenden. Der Präsenzmelder ist anders eingestellt als übliche Bewegungsmelder. Er reagiert bereits auf kleinste Bewegungen und schaltet sich nach Ablauf der eingestellten Zeit nicht ab, um auf neue Bewegung zu warten, sondern die Zeit beginnt, bei der kleinsten Bewegung neu zu laufen. Voraussetzung ist jedoch, dass sich die Person im engeren Wirkungskreis des Melders befindet.

Schnelle Reaktion des Bewegungsmelders für Außen

Als Sensor wird zumeist ein passiv infrared Sensor, kurz PIR, eingesetzt. Die Oberfläche ist pyroelektrisch und reagiert auf Temperaturveränderungen, verursacht durch die Wärmestrahlung von Lebewesen oder Kraftfahrzeugen. Dabei muss es sich um eine bewegte Veränderung handeln, auf eine veränderte Sonneneinstrahlung reagiert der Sensor nicht. Der Sensor blickt dabei wie durch gespreizte Finger in seine Umgebung. Die Person taucht auf, verschwindet hinter einen Finger und taucht wieder auf. Die Veränderung durch die Bewegung gibt den Ausschlag, dass der Bewegungsmelder reagiert. Die Empfindlichkeit kann eingestellt werden. Menschen, die viel Haut zeigen, lösen eher eine Reaktion aus als Menschen, die im Skioverall und im Anorak mit vermummten Gesicht vorbeigehen. Die Einstellung kann jedoch so gewählt werden, dass auch wärmeisolierend bekleidete Personen rasch erkannt werden. Beim Außen-Bewegungsmelder bedeutet die Bezeichnung passiv auch, dass vom Sensor selbst keine Strahlung ausgeht, sondern Strahlung als Wärme nur wahrgenommen wird. Ein eingebauter Dämmerungsschalter verhindert die Reaktion, wenn es noch hell ist, sodass der Bewegungsmelder nur im Dunkeln funktioniert. Auch ab welcher Stärke von Dunkelheit eine Reaktion erfolgen soll, lässt sich einstellen, ebenso die Zeit, wie lange die Reaktion anhalten soll, also wie lange das Licht brennen soll.

Schutz vor Einbrechern und Eindringlingen

Bei der Verwendung rein als Einbruchsmelder werden mitunter keine Dämmerungssensoren verwendet. Alarm soll schließlich immer ausgelöst werden, einerlei, ob es draußen hell oder dunkel ist.. Ist ein Dämmerungssensor vorhanden, wird bei Dunkelheit auch das Licht eingeschaltet. Der Alarm kann entweder als schriller Warnton erfolgen oder an die Einbruchmeldestelle weitergeleitet werden. Wichtig ist, dass der Bewegungsmelder für den Außenbereich von den Eindringlingen nicht sabotiert werden kann. So empfiehlt es sich, dass auch beim Versuch, das Gehäuse zu öffnen, Alarm ausgelöst wird. Auch das Besprühen des Sensors mit Farbe, um ihn unschädlich, also blind zu machen, sollte einen Alarm auslösen. Auf diese Weise wird optimale Sicherheit garantiert, für Heim und Garten, und die hier wohnenden Personen. Bei Nachlässigkeit, etwa, wenn vergessen wird, den Alarm zu deaktivieren, kann Fehlalarm ausgelöst werden. Bei allen Bewegungsmeldern ist auch zu bedenken, dass Hunde ebenso wie Katzen und andere Haustiere ein Auslöser sein können.